Letzte Änderung: 16.04.2016

www.Gang-nach-Emmaus.de Homepage

Besucher:


De Colores Joan Baez.mp3

Was ist ein Gang nach Emmaus?

Der Gang nach Emmaus
Eine Begegnung mit Christus, die verändert
Das Lukas-Evangelium erzählt die Geschichte der Begegnung zweier Männer mit dem auferstandenen Christus auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus.

Unterwegs, als die beiden ihre ganze Enttäuschung, ihre Not und ihre tiefsten Sorgen mit einander teilten, gesellte sich der auferstandene Christus zu ihnen. Er erklärte ihnen die Heilige Schrift und dass alles doch so kommen musste. Denn gerade auf diese Weise sollte er verherrlicht werden.

Diese Worte bewegten die Freunde im Innersten. Erst als Jesus das Brot brach, es segnete und ihnen gab, wurden ihre Augen geöffnet. Da erkannten sie in ihrem Begleiter den auferstanden Herrn. Sofort kehrten sie um. Sie liefen zurück nach Jerusalem und erzählten ihren Freunden von dieser Begegnung.


Was ist der Gang nach Emmaus?

Diese biblische Geschichte ist Ausgangspunkt und Sinnbild für das ganze Gang-nach-Emmaus-Wochenende. Sie fordert zu bewusster Nachfolge Christi auf und lädt ein, die Jüngerschaft zu erneuern.
Der Gang nach Emmaus ist ein 72-Stunden-Erlebnis, das Christ-Sein als Lebensstil verdeutlichen will.
Dieses intensiv gestaltete Wochenende dient dazu, den Glauben an Christus zu stärken und zu erneuern. Diese Erneuerung setzt sich fort in den Familien und Gemeinden und wirkt schließlich in die Welt.


Woher kommt der Gang nach Emmaus?

Der Gang nach Emmaus hat seinen Ursprung in der spanischen Cursillo-Bewegung, einer Laienarbeit innerhalb der römisch-katholischen Kirche.
Nach 1970 hatten auch Protestanten Zutritt, die dann 1981 in den USA eine eigenständige Arbeit als Emmaus-Gemeinschaft begannen.

Daraus entwickelte sich der „Walk to Emmaus“, der von „The Upper Room“, einer Teilorganisation der United Methodist Church verwaltet wird. Zwischenzeit­lich hat sich diese Arbeit zu einer weltweiten Bewegung ausgeweitet.


Was geschieht beim Gang nach Emmaus?

Das Wochenende beginnt am Donnerstag Abend und endet am Sonntag Nachmittag. Sie werden drei ar­beitsreiche, aber froh machende Tage erleben.
Wir leben und lernen zusammen, in dem wir mit einan­der singen, reden, beten und Gottesdienst feiern.
Laien und Theologen werden kurze Vorträge halten, über die in kleinen Tischgruppen intensiv gesprochen wird. Zentrales Thema ist Gottes Gnade und wie sie in einer christlichen Gemeinschaft lebendig wird.
Vor Allem aber werden Sie entdecken, wie diese Gnade gerade in Ihrem ganz persönlichen Leben am Wirken ist.
Wir werden außerdem täglich mit einander das Heilige Abendmahl feiern und so die besondere Zuwendung und Gegenwart Gottes erfahren.
Durch viel Gebet und Unterstützung werden wir außerdem erleben, was lebendige und tragfähige christliche Gemeinschaft bedeutet.



Was ist das Ziel des Ganges nach Emmaus?

Blickrichtung und Zentrum ist Gott, so wie er uns in Jesus Christus nahe gekommen ist.
Dieses Wochenende dient nun dazu, unseren Glauben zu stärken und zu erneuern. Es will uns ausrüsten für ein christliches Leben zu Hause - sowohl in Familie und Ge­meinde, als auch am Arbeitsplatz und in der Nachbar­schaft.
Der Gang nach Emmaus kann positive Auswirkungen haben: zuerst auf Sie, dann auf Ihre Gemeinde und letztendlich auf die Welt, in der Sie leben.